Monate: Juni 2013

Thesen über Flattr

Flattr brauche ich sicher nicht mehr vorzustellen. Entweder weil die Leser hier diesen Service ohnehin gut kennen. Oder weil es keine Rolle mehr spielt. Mich hatte Flattrs schnelle Bereitschaft, für unsere NGO ein kostenfreies Konto einzurichten, überzeugt, mich etwas mehr als anderswo zu engagieren. Zudem sind die Methode genial und die Möglichkeiten motivierend. Allerdings ist das Ausstellen des grün-orangenen Spendentopfs nun selbst zu einer Art Spende geworden – von mir an Flattr und diejenigen, die sich den Service nutzbar machen konnten. Flattr hat mich über Monate hinweg konstant beschäftigt. Mal sehr engagiert mit einem Aufwand, als sei ich direkt beteiligt, mal nur sympathisierend. Dieses riesige Sympathie-Plus hat Flattr sicher den meisten anderen Unternehmen voraus. Genug, um sich dann und wann umso tiefere Gedanken zu machen, wo das Ganze nun eigentlich hinführt.