Jahr: 2011

Dojo im Grünen - Bild von rebeccaseung@Flickr

Wie erklärt man Budo? Ein Versuch

Es ist extrem schwierig, etwas wie Budo einem Außenstehenden zu erklären. Erst indem man es selbst teilnehmend – also gebend und nehmend – erfährt, gewinnt man einen Schatz an Bedeutungen, die allein allerdings noch kaum in Sprache zu übersetzen sind. Vielleicht liegt es daran, dass Budo selbst eine Art von Sprache ist, die im Dialog oder Selbstgespräch mit Geist und Körper vollzogen, realisiert und erlernt wird. Ich betrachte den Kern des Budo (so verstanden, wie es mich interessiert) nicht primär in einer Form der Selbstverteidigung, als etwas Esoterisches, oder als Freizeitbeschäftigung. Ich glaube nicht, dass man auf der Straße oft mit einem Katana angegriffen wird und dann zufällig gerade ein Jo in der Hand trägt. Der Begriff der Selbstfindung trifft es auch nicht völlig, denn er wird oft für Menschen verwendet, die in dem Gefühl leben, sich „verloren“ zu haben und daher suchen müssen, und es schwingt da oft etwas Weltfremdes mit, weshalb ich ihn hier auch nur sehr bedingt verwenden würde. Wie also erklärt man einem Außenstehenden, worum es sich handelt, ohne zugleich Bilder …

Shinto Muso Ryu-Seminar in Prag

Am Samstag und Sonntag habe ich mich bequemlichkeitshalber in ein SMR-Seminar geschleust, das nicht weit von meinem Zuhause stattfand und daher meiner Aversion gegen überstürztes morgendliches Aufstehen sehr entgegen kam. Der Leiter, Patrik, ist ein guter Didakt, dessen allgemeine Auffassung von Budo mir zudem persönlich nahe liegt, und dank Zdeněks Training war ich auch gut vorbereitet und wusste immer, wann ich wen wohin zu treffen hatte.

Zahltag: Pay a Blogger Day

Am 29. November ist „Pay a Blogger Day“ und das folgende Video macht deutlich, worum es geht:   Unten ist zu sehen, was ich mir mit diesem Blog verdient habe. Vermutlich muss davon ausgegangen werden, dass an diesem Tag auch nicht mehr Blogger als sonst bezahlt werden, aber trotzdem ist es gut, hin und wieder darauf aufmerksam zu machen. Auch wenn Geld kein adäquates Mittel ist, um den Gegenwert zu messen, so kostet Bloggen auf jeden Fall Zeit, Ressourcen und Geld, und als Blogger sollte man zumindest kein Minus machen.

Reducing 3-dimensional to 2-dimensional data

SOFA statistics is free, easy to learn and provides all basic functions that you usually need. Today, however, I came across a problem when trying to recode the data. I checked their help Wiki but couldn’t find the answer. So I tried to figure out my own way and post it below. Here is the problem: The data comes from a questionnaire where people entered their language skills. Obviously, each individual can give more than one answers if they know more than one language. I therefore ended up with a table like this: ID languages 1 A, B, C 2 C 3 C, D 4 A, C, D „ID“ stands for the individual persons (each with a unique number) and the capital letters are each one language. If I enter this date into SOFA, it interprets all selected languages for each person as one string: „A, B, C“ is treated as one language, „C“ as another one, „C, D“ as the third language, and „A, C, D“ as the fourth. Of course, the software doesn’t …

Kundenservice: Kein Wort des Bedauerns

Nur kurz zum Thema Kundenservice. Wenn ein Dienstleister einen Fehler verursacht, so kann ich mich als Kunde entscheiden, darüber hinweg zu sehen. Allerdings würde ich dennoch gerne eine Entschuldigung hören, ein Zeichen, dass die Leute dort begriffen haben, wer die Verantwortung trägt. Schließlich handelt es sich nicht um den Einfluss höherer Mächte Zunächst meine Anfrage: Ich bekomme auf sämtlichen Web-Browsern eine Fehlermeldung für das Zertifikat der Domain XXX. Offenbar ist die Laufzeit nicht korrekt registriert: „XXX uses an invalid security certificate. The certificate expired on 19.10.11 1:59. The current time is 22.10.11 20:43.“ Laut letzter Rechnung vom 6.10. (verbucht am 10.10.) müsste es bis zum 6.10.2012 gültig sein. Ich bitte darum, den Fehler schnellstmöglich zu beheben. Mit freundlichen Grüßen, C. A. Die Antwort, ganz ungerührt: Sehr geehrter Herr A., offenbar wurde das Zertifikat nicht automatisch verlängert. Dies haben wir soben getan. Es treten nun keine weiteren Warnmeldungen auf. Mit freundlichen Grüßen, Campusspeicher Kundenservice Kein Wort des Bedauerns, und kein Name außer dem des Geschäftsführers in der Fußzeile. Vielleicht hat es eine Maschine geschrieben.

Q&A-Forum über verantwortungsvolles Reisen nach Birma

Nach längerem Suchen nach einer passenden Software für ein Q&A-Forum bin letztendlich auf Question2Answer gestoßen. Die Systemanforderungen sind relativ simpel und der Code kostenlos und als Open Source erhältlich. Ein paar nützliche Plugins gibt es auch schon, allerdings sind die dort angebotenen Themes nicht alle auf aktuellem Stand, bzw. teilweise für meinen Geschmack etwas zu eckig und bunt. Offenbar ist das Projekt noch nicht so alt, entwickelt sich aber im Ein-Mann-Betrieb ziemlich schnell voran. Statt dessen hätte ich auch auf eine Lösung mit Hosting zugreifen können, aber ich habe die Sache dann doch lieber auf dem „eigenen“ Server und mit direktem Zugriff auf die Skripte. Das ebenfalls do-it-yourself-fähige OSQA sah auch nicht schlecht aus, eigentlich etwas ausgereifter, aber, ach!, man benötigt Python, und das habe ich auf dem angemieteten Billigserver eben nicht zur Verfügung. Kein Problem. Jetzt ist das Forum online, und zwar hier. Mal sehen, wie dann die Version 1.5 aussieht, wenn sie heraus ist. Was mir vor allem helfen würde, wäre bessere Unterstützung für mehrsprachige Websites. Und ein bisschen Ajax in der Benutzerführung …