Jahr: 2019

Dünen von Tottori

Hiroshima und Tottori

In diesem Beitrag geht es nur um verstreute Eindrücke dieser Reise. Sakaiminato Sakaiminato ist ein kleines Hafenstädtchen an der Nordwestküste in Richtung Korea und China. Hier ist alles geprägt vom Werk des Manga-Autors Shigeru Mizuki, der hier geboren wurde. Ohne ihn wäre der Ort wohl ziemlich bedeutungslos. Manga reicht in Japan vom billigen Massenprodukt bis hin zu Kunst. Die Bandbreite ist erstaunlich. Tottori Der existenzialistisch geprägte Klassiker „Die Frau in den Dünen“ („Sandfrau“ im Original) – hier der Film – hat meine Erwartungen an diese Sandlandschaft geprägt. Letztendlich sind die Dünen aber flacher und vielleicht weniger problematisch als im Film. Der Strand ist leider von einem Ende zum anderen durch Treibgut aus Plastik vermüllt. Hier begreift man erst, wie ernst das Problem der Verschmutzung der Meere ist. Misasa Dem Namen nach ein dreifacher Morgen. Heiße Quellen ermöglichen den Betrieb von Onsen, also heißen Bädern. Kurayoshi Kurayoshi bietet eine hübsche Altstadt, die von Kanälen und den weißen Gebäuden der früheren Kaufleute geprägt ist. Ein Stück weiter befindet sich ein Einkaufszentrum, das zum Teil stillgelegt und sehr …

Spenden

Was ist Flattr?

An verschiedenen Stellen biete ich die Möglichkeit, meine Arbeit per Flattr zu unterstützen. Leider zeigt dieser Service nach seinem Relaunch (zeitweise „Flattr 2.0“ genannt) keine deutschen Informationen mehr. Darum habe ich mich entschlossen, hier eine kurze Zusammenfassung zu schreiben. Dies sind also keine offiziellen Informationen vom Betreiber, sondern meine persönlichen Eindrücke und Erfahrungen. Ich gehe hier nicht in jedes Detail und ich beschränke mich auf Aspekte, die für Unterstützer relevant sind. Alle Angaben sind natürlich ohne Gewähr. Aktualisierung, 13.6.2019: Flattr hat gestern eine mobil-freundliche Neuerung vorgestellt, nach der die regelmäßige Unterstützung einfach manuell aktiviert werden kann. Die unten beschriebene Erweiterung wird weiterhin funktionieren. Damit erleichtert sich vieles, unter anderem werden die Überlegungen bezüglich der Privatsphäre (Mitteilung der geflatterten Seiten) hinfällig. Die Kurzfassung Flattr ist ein schwedisches1 Online-Unternehmen, das kleine Spenden vermittelt. Jeder kann sich als Spender („Contributor“) oder als Empfänger (oder Schöpfer, „Creator“) registrieren – oder auch als beides. Als Spender („Contributor“) muss man sich einmal anmelden und legt dann einen regelmäßigen Beitrag fest, der alle 30 Tage automatisch von einer Kreditkarte eingezogen wird. Der …