Sonstiges
Schreibe einen Kommentar

Bücher verkaufen oder behalten?

Bücher

Über die Jahre habe ich eine durchaus beachtliche Anzahl von Büchern angesammelt, die zwar nicht mit vielen Bibliotheken anderer Leute mithalten können, sich aber doch zumindest bei jedem Umzug bemerkbar machen. Gerade die Umzüge haben – neben finanziellen Erwägungen – meine Buchkäufe stark gedämpft.

Eine Zeitlang habe ich mich mehr aus Bibliotheken versorgt, aber gerade im Ausland ist es oft schwierig, an gute deutschsprachige Bücher heranzukommen. Die fremdsprachige Lektüre ist oft etwas mühsam und erscheint mir auch seltsam, wenn das Original eigentlich auf Deutsch erschienen ist.

Eine moderne Alternative besteht darin, dass man Bücher nur noch digital liest. Das ist zwar praktisch, vor allem im Zug oder wenn man mit kleinem Gepäck auf Reisen ist, aber es geht auch ein wichtiger haptischer und ästhetischer Aspekt verloren. Digitale Daten haben zudem die Tendenz schnell zu verschleißen – sei es, weil alte optische oder magnetische Träger zunehmend Fehler aufweisen, weil ein Online-Account erlischt oder weil alte Datenträger einfach nicht mehr kompatibel sind.

Bei einigen Büchern ist es klar, dass ich mich nicht von ihnen trennen will. Dann aber gibt es solche Grenzfälle: Wörterbücher von Sprachen, die ich einmal zu lernen versucht habe. Romane, die zwar nett sind, aber auch nicht umwerfend. Geschenkte Bücher, die mir weit weniger bedeuten als diejenigen Personen, die sie mir geschenkt haben.

All diese mittelwertigen Bücher füllen bei jedem Umzug durchaus einige große Kartons. Dann in der Wohnung tragen sie eher als Staubfänger oder dekorative Elemente zur Gesamtatmosphäre bei. Vermutlich würde ich sie gar nicht mal vermissen, wenn sie weg wären. Und wenn doch, dann käme ich sicher wieder an ähnliche Exemplare heran.

Oft empfinde ich sie auch einfach als Last, als Mobilitätshindernis. Sie haben nicht nur ein materielles Gewicht, sondern auch ein imaginäres. Hätte ich irgendwo einen Ort, wo ich dies alles lassen und vergessen könnte, wo es trocken und sicher ist, dann wäre dies alles kein Problem. Aber momentan trage ich alles mit mir herum.

Unter Wert verkaufen?

Die Frage drängt sich auf, ob ich diejenigen Bücher, die ich nie in die Hände nehme und die eigentlich ersetzbar sind, die aber zu gut zum Wegwerfen sind, nicht einfach verkaufen soll. Zu den deutschen Online-Börsen habe ich hier in Prag nicht so ohne weiteres Zugang. Also blieben Läden mit gebrauchten Büchern. Bevor ich allerdings diese Werke zum Kilopreis loswerde, besteht immer noch die Möglichkeit, mir einmal zum Vergleich den Preis von entsprechenden Lagerräumen auszurechnen. Denn auch ein ungünstiger Verkauf ist wie ein Verlust.

Wenn ich Bücher unter ihrem Wert verkaufen muss, weil es hier keine Alternativen gib, dann kann ich auch andere und vielleicht günstigere Optionen erwägen. Zumal wenn ich gezwungen wäre, diese Bücher bloß auf ihr Volumen oder Gewicht zu reduzieren, dann ist es nur konsequent, sie einfach irgendwo einzulagern, bis mal jemand Besseres mit ihnen anzufangen weiß.

Gut, die Frage bleibt ungelöst. Vielleicht aber tendiere ich eher zum Lagern und, falls ich die Bücher wirklich einfach loswerden will, zum Verschenken in gute Hände.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.